Eine Winterraumnacht im Oktober 2019 mal ein wenig anders.

Habt ihr eine schöne Tour gemacht, oder möchtet einfach euer Bergerlebnis mit anderen teilen? Dann passt das hier rein.
Forumsregeln
Hinweis: Die Betreiber der Webseite behalten sich vor, Beiträge, die nicht zur Beschreibung des ausgewählten Forums passen, ersatzlos zu löschen.
Antworten
Benutzeravatar
Miri_87
Admin + Moderatorin
Beiträge: 222
Registriert: 17. Mai 2018, 18:28
Wohnort: Allgäu
Interessen: Wandern bis Schwierigkeit T5, gerne im weglosen Gelände, Hüttentouren vorzugsweise Selbstversorgerhütten, Biwak, mittelschwere Klettersteige, Alpenblumentouren, Schneeschuhgehen...

Eine Winterraumnacht im Oktober 2019 mal ein wenig anders.

Beitrag von Miri_87 » 27. Okt 2019, 21:12

Mit dem Wissen auf nur 7 Schlafplätze an einem sonnig vorausgesagten Wochenende, mag riskant sein, aber nicht unmöglich.

So zogen wir spontan zu dritt, mit zusätzlichem Biwakgepäck im Rucksack los, um die Frederic-Simms-Hütte im Lechtal zu erreichen.

Gemütlich ging es zunächst auf breitem Fahrweg, später im Wald steiler hinauf. Wir passierten die sehr dunklen Tunnel und trafen auf Wandersleute die an diesem Tag noch daran geklaubt hatten, dass irgendeine Hütte dort oben bewirtschaftet sein könnte.

Uns begleitet ein stahlblauer Himmel mit bunten Farben des Herbstes und wundervolle Ausblicke auf die drei Festen und die Griestaler Spitze taten sich auf. Später kam uns ein Quadfahrer mit Stuttgarter Kennzeichen entgegen. Wir rätselten schon, wie das möglich sein konnte, und ob der wohl illegal unterwegs war.
1_DSC_1015.jpg



Noch recht früh am Nachmittag erreichten wir auf den letzten schweißtreibenden Höhenmetern die Hütte. Dort saßen auf der Sonnenterasse bereits 5 Wandersleute die uns fröhlich willkommen hießen und uns direkt mit den Worten „Jetzt ist die Hütte voll“ aufklärten. Na, dann wollen wir mal hoffen, dass nicht noch jemand kommen wollte.

Einen kurzen Überblick verschaffend, stellten wir schnell fest, außer stehendes Regenwasser von der Dachrinne war kein Wasser vorhanden. Also machten wir uns los, um den Wasserlauf, der auf der Karte eingezeichnet war, ausfindig zu machen. Dieser sollte nur maximal 5 Gehminuten von der Hütte Richtung Holzgauer Wetterspitze entfernt sein. Sollte dieser kein Wasser haben, müssten wir wohl oder übel über 20 Minuten zum Sulzebach hinabsteigen, dieser führte geräuschvoll Haufenweise Wasser.
2_DSC_1032.jpg



Das kleine Bächlein auf dem Zustiegsweg stellte sich nach kurzem Bachlauf erklimmen als Chance heraus. So zogen wir zurück, um mit möglichst vielen Gefäßen zurück zu kehren.

Zwischenzeitlich hatte sich ein, uns noch fremder Mensch, zu den fröhlichen 5 Wandersleuten auf der Sonnenterasse hinzugesellt. Nach kurzem Hallo sagen, war schnell klar, dass dies zum einen der Quadfahrer von vorhin war und zum anderen der Elektriker, der hier ehrenamtlich die Hütte wieder mit Licht erhellen sollte. Er bot uns 10 Liter Kanister an, mit denen wir das Wasser vom Bachlauf sammeln könnten.

Mit einem 10 Liter Kanister, verschiedenen Nalgene Flaschen, Thermoskannen und Teekannen ging das freudige Wassersammeln auch schon los. Einige Zeit brauchten wir, bis alle Gefäße gefüllt und wieder sicher und ohne zu Verschütten an der Hütte ankamen.
3_DSC_1038.jpg



Ein witziger, geräuschvoller und fröhlichen Abend verbrachten wir zu dritt im Kreise 5 netter Menschen und einem Elektriker, der uns viele Geschichten von der Hütte erzählte. Durch ihn durften wir vorsichtige Blicke in die Türen der Haupthütte werfen. Zur Not hätten wir auch das Wasser aus dem Sulzebach mit der Materialseilbahn hochtransportieren dürfen. Wirklich Luxus pur, den man von einem Winterraum so definitiv nicht kennt. Eine Runde Schnaps und Wein durfte an diesem Abend auch auf keinen Fall fehlen.
4_DSC_1043.jpg



Zum Glück passten wir alle irgendwie in den kleinen, schnuckeligen Winterraum sodass wir unsere Biwakausrüstung nicht zum Einsatz bringen mussten. Bei einer sternenklaren Nacht wäre es entsprechend geworden, aber wir sind es ja schon fast gewöhnt. ;)


Für den nächsten Morgen stand natürlich noch für uns alle, bis auf den Elektriker, D. nur ein Gipfel im Fokus. Die Holzgauer Wetterspitze sollte es sein, wenn wir schon mal da sind.

Also ließen wir D. zurück, winkten auf ein späteres Widersehen. Recht zügig war auch schon das Fallenbacher Joch erreicht. Den Gipfelaufschwung hatte es für den ein oder anderen von uns dann schon ganz schön in sich. Hier war zudem auch einiges los. Nicht nur wir alle aus dem Winterraum, also insgesamt 8 Leute, sondern auch noch allerhand andere Wandersleute hatten den Weg hier herauf gefunden.
5_DSC_1078.jpg



Oben gab es einen genialen 360 Grad Rundumblick, die bekannten Allgäuer zeigten sich in voller Bracht, wir waren begeistert.
Blick durchs Kammerloch
Blick durchs Kammerloch

Schneemännerfreunde mit Irokesen-Steinen
Schneemännerfreunde mit Irokesen-Steinen




Am Fuße des Gipfelaufschwungs gabs eine Vesperpause, die nicht lange ging. Trotz voller Sonne blies uns der Wind eiskalt um die Ohren. Aber schon genial, auf ca. 2700 m Höhe Ende Oktober noch bei so genialem Wetter und fast ohne Schnee. Ein Teil wollte noch zur Feuerspitze, wir stiegen nur bis zum Lahnzugjöchl mit hinauf. Hier war es deutlich milder und wir genossen eine lange Zeit die Sonne.
8_DSC_1087.jpg




Jedoch lockte uns bald die warme Sonnenterrasse an der Frederic-Simms-Hütte, also ging es geschwind dort hin zurück. D. begrüßte uns wieder freudig und es gab lange, interessante Gespräche. Als bereits die nächsten Neulinge für den Winterraum nachrückten, begannen wir langsam unser Zeugs zu packen und stiegen ab Richtung Holzgau.
Blick zurĂĽck auf die Holzgauer Wetterspitte und die HĂĽtte
Blick zurĂĽck auf die Holzgauer Wetterspitte und die HĂĽtte



Ein Winterraumwochenende ging mal wieder viel zu schnell vorüber. Unser Fazit, die Winterraumsaison ist eröffnet und bitte mehr D.s für die Winterräume.

Vielen dank an meine beiden Begleiter und auf weitere tolle Bergtage.
Viele GrĂĽĂźe
Miri
I like freaks, because I am one ;)

Monsieur230Volt
Beiträge: 2
Registriert: 29. Okt 2019, 08:35
Interessen: Bergwandern, Klettersteige, Skitouren, Schneeschuhtouren, Klettern, BerghĂĽtten renovieren :-)

Re: Eine Winterraumnacht im Oktober 2019 mal ein wenig anders.

Beitrag von Monsieur230Volt » 29. Okt 2019, 09:37

wer das kommende teilweise lange Wochenende (Freitag 1.11. in fünf Bundesländern Feiertag) auf Wetter- oder Feuerspitze will: Ein gewisser im Text genannter Elektriker ist wieder auf der Simms-Hütte @ work. Um die neue Elektrokochplatte zu testen ist leckere Polenta mit Steinpilzen geplant. Es werden noch fleissige Umrührer/innen dafür gesucht.

Wer Aufbackbrötchen mitbringt kriegt morgens frische Brötchen, der kleine Elektro-Backofen wird am 1.11. auf die Hütte gefahren. Und wer Kaffeebohnen mitbringt kann sie sich vor Ort frisch mahlen lassen. Der erste 5-Sterne-Winterraum der Alpen würde ich sagen :-)

GruĂź
Dirk

webmeister
Moderator
Beiträge: 34
Registriert: 17. Mai 2018, 22:02

Re: Eine Winterraumnacht im Oktober 2019 mal ein wenig anders.

Beitrag von webmeister » 29. Okt 2019, 17:49

Das ist ja ein Service, pass nur auf, dass die Leute am Wochenende nicht Schlange stehen :D

Benutzeravatar
Miri_87
Admin + Moderatorin
Beiträge: 222
Registriert: 17. Mai 2018, 18:28
Wohnort: Allgäu
Interessen: Wandern bis Schwierigkeit T5, gerne im weglosen Gelände, Hüttentouren vorzugsweise Selbstversorgerhütten, Biwak, mittelschwere Klettersteige, Alpenblumentouren, Schneeschuhgehen...

Re: Eine Winterraumnacht im Oktober 2019 mal ein wenig anders.

Beitrag von Miri_87 » 3. Nov 2019, 16:06

Monsieur230Volt hat geschrieben: ↑
29. Okt 2019, 09:37
leckere Polenta mit Steinpilzen geplan

Hallo Dirk,

Wie war die Polenta mit Steinpilzen? Wir waren dieses We leider ein bissi abseits von deiner derzeitigen Wochenendunterkunft unterwegs. Haben uns mit Kuchenbacken und Heiterwandgratbegehung die Zeit vertrieben.

Die HeiterwandhĂĽtte wartet ĂĽbrigens auch dringend auf einen Elektriker.;)

Vg Miri
I like freaks, because I am one ;)

Benutzeravatar
Miri_87
Admin + Moderatorin
Beiträge: 222
Registriert: 17. Mai 2018, 18:28
Wohnort: Allgäu
Interessen: Wandern bis Schwierigkeit T5, gerne im weglosen Gelände, Hüttentouren vorzugsweise Selbstversorgerhütten, Biwak, mittelschwere Klettersteige, Alpenblumentouren, Schneeschuhgehen...

Re: Eine Winterraumnacht im Oktober 2019 mal ein wenig anders.

Beitrag von Miri_87 » 12. Nov 2019, 19:05

Hallo Dirk,

bist du kommendes We Sonntag, 17.11 wieder oben? Ich ĂĽberlege mit petmac zu dir hochzukommen, nur fĂĽr ein Tagestripp.

Gib mal Info :)

VG Miri
I like freaks, because I am one ;)

Benutzeravatar
Lampi
Beiträge: 145
Registriert: 13. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Stuttgart
Interessen: Klettern, Wandern, Schneeschuh
Kontakt: bitte WhatsApp / Telegram / SMS: 171 87 47 27 1
oder per Mail rainer@lampatzer.de
---Manches VergnĂĽgen besteht darin, daĂź man mit VergnĂĽgen darauf verzichtet. Peter Rosegger ---
Kontaktdaten:

Re: Eine Winterraumnacht im Oktober 2019 mal ein wenig anders.

Beitrag von Lampi » 13. Nov 2019, 11:30

Monsieur230Volt hat geschrieben: ↑
29. Okt 2019, 09:37
Falls der Ofen nicht richtig will: Vielleicht ist der neu und braucht 240 statt 230 Volt.
Exklusiv Klettern mit Stuttgarts kleinster Sektion, kein Lärm, kein Anstehen, familiäres Umfeld: https://www.facebook.com/pg/CannstattClimbers/events/

Lamπ[tm] auf Tour

Liebe GrĂĽĂźe von LamĐ»[tm] - Nur echt mit dem Pi

Disc Laimer

Antworten