Hochtourengurt/Steigeisen/Pickel/Helm

Fragen, Antworten, Tipps und Infos zu sĂ€mtlichen AusrĂŒstungsgegenstĂ€nden fĂŒr alle Bergsportbereiche.
Forumsregeln
Hinweis: Die Betreiber der Webseite behalten sich vor, BeitrÀge, die nicht zur Beschreibung des ausgewÀhlten Forums passen, ersatzlos zu löschen.
vice11
BeitrÀge: 21
Registriert: 23. Aug 2020, 11:54

Hochtourengurt/Steigeisen/Pickel/Helm

Beitrag von vice11 » 21. Sep 2020, 13:45

Hallo,

Welchen Hochtourengurt, Steigeisen (fĂŒr La Sportiva Nepal Evo Treck, Hinten: Kipphebel Vorne: Körbchen), Pickel und Helm wird empfohlen? Hat jemand positive oder negative Erfahrung mit dieser AusrĂŒstung gemacht? Oder vielleicht ganz andere Ideen?

Steigeisen:
https://www.bergzeit.de/petzl-vasak-lev ... universal/
oder: https://www.bergzeit.de/petzl-sarken-ll ... eisen-001/

Eispickel:
https://www.bergzeit.de/petzl-summit-eispickel-66cm/
Oder: https://www.bergfreunde.de/petzl-summit-evo-eispickel/

Gurt:
https://www.bergzeit.de/edelrid-joker-k ... ght-oasis/
Oder: https://www.bergzeit.de/petzl-altitude- ... ange-l-xl/

https://www.bergzeit.de/petzl-sirocco-k ... ange-gr-2/



johnny
BeitrÀge: 40
Registriert: 24. Jan 2019, 08:35

Re: Hochtourengurt/Steigeisen/Pickel/Helm

Beitrag von johnny » 23. Sep 2020, 06:59

"Hochtouren" ist ein dehnbarer Begriff. Bist du AnfĂ€nger? Vermutlich, sonst wĂŒrdest du die Frage nicht stellen.

Wenn es Petzl sein soll, wĂŒrde ich dir als anfĂ€ngertaugliche Steigeisen die Petzl Irvis oder Vasak empfehlen. Die Irvis (Zehnzacker) sind noch mal kompakter und leichter als die Vasak. Allerdings haben meine Petzl-Steigeisen die unangenehme Eigenschaft, dass die Bindung sich von selbst lockert und regelmĂ€ĂŸig nachgezogen werden muss. Bei meinem Salewa-Steigeisen (12-Zacker, Alpinist Combi) ist das nicht so. Insgesamt vielleicht die besseren Steigeisen, wenn auch etwas schwerer. FĂŒr leichte Hochtouren mit eher flachen Gletschern und mĂ€ĂŸig steilen Firnflanken tut es aber im Grunde jedes Paar Stahlsteigeisen (10- oder 12-Zacker), wichtig ist, dass sie gut auf deinen Schuh passen. Eher technische, fĂŒr SteilgelĂ€nde optimierte Steigeisen (Sarken) brauchst du nicht unbedingt und der Einsatz im flachen GelĂ€nde bringt möglicherweise Nachteile mit sich ("schlechteres Abrollen").

Summit oder Summit Evo ist Geschmackssache. Hybrid-Pickel nicht zu lang kaufen. Der Sinn eines Hybridpickels (gekrĂŒmmter Schaft) besteht darin, dass man ihn auch in steilerem GelĂ€nde einsetzen kann. Da ist ein zu langer Schaft eher im Weg. Wenn du um die 1,80 bist, ist 60 cm eine gute LĂ€nge (66-70 fĂŒr klassische Pickel). Du solltest wissen, dass der Bau eines guten T-Ankers durch den gekrĂŒmmten Schaft deutlich anspruchsvoller ist als mit einem klassischen geraden Pickel (z.B Petzl Glacier). Letzteren wĂŒrde ich aus diesem Grund fĂŒr einfache Hochtouren, wo mĂ€ĂŸig steile Gletscherbegehungen im Vordergrund stehen, bevorzugen und empfehlen. Das ist jedenfalls eine Erkenntnis aus dem Eiskurs.

Der verlinkte Gurt von Edelrid wĂ€re mir mit fast 500 Gramm deutlich zu schwer und vor allem auch zu voluminös fĂŒr einen Hochtourengurt. Ist gibt aber Leute, denen das nix ausmacht, und die mit ihrem normalen Sportklettergurt auf den Gletscher gehen. Außerdem wĂ€ren komplett zu öffnende Beinschlaufen bei einem Hochtourengurt praktisch. Ob es jetzt so was extrem Minimalistisches wie der Altitude sein muss, weiß ich nicht. Es gibt eine Reihe von leichten (bis ca. 250 Gramm) und kompakten Hochtourengurten schon ab/um die 50 Euro. Ich hab den Petzl Tour, mit dem ich sehr zufrieden bin. Passen sollte der Gurt natĂŒrlich, insbesondere auch dann noch, wenn er mal ĂŒber etwas dickerer Kleidung getragen wird.

Benutzeravatar
Lampi
BeitrÀge: 270
Registriert: 12. Okt 2018, 22:22
Wohnort: Stuttgart
Interessen: Klettern, Wandern, Schneeschuh
Kontakt: bitte WhatsApp / Telegram / SMS: 171 87 47 27 1
oder per Mail rainer@lampatzer.de
---Manches VergnĂŒgen besteht darin, daß man mit VergnĂŒgen darauf verzichtet. Peter Rosegger ---
Kontaktdaten:

Re: Hochtourengurt/Steigeisen/Pickel/Helm

Beitrag von Lampi » 23. Sep 2020, 17:18

Hallo vice
FĂŒr Einsteiger-Hochtouren sind die Steigeisen:
https://www.bergzeit.de/petzl-vasak-lev ... universal/
eine gute Wahl, ich habe die auch. Das Alternativmodell ist schon eher was zum Eisfallklettern.
damit Du lÀnger Freude dran hast, solltest Du die Eisen auf lÀngeren aperen Strecken ablegen. Drei Schritte durc Geröll macht ihnen nix, nach einem Klettersteig sind die Teile allerdings stumpf.

Pickel dito fĂŒr https://www.bergzeit.de/petzl-summit-eispickel-66cm/, ich wĂŒrde aber das 52 cm-Modell wĂ€hlen. Einfach, weil er auch an einen 20-l-Rucksack passt. Als "Wanderstock" sind die 66 cm immer noch zu kurz. Bei der Querung eines steilen Firnhangs sind 66 cm zu lang.

Gurt: Joker fÀllt flach, mit nur einer Materialschlaufe.
Mit dem Minimalgurt Petzl-Altitude möchte ich nicht klettern gehen. Ein Sturz mit diesem Teil in kurzen Hosen dĂŒrfte aua machen, an oberkörperfrei nicht zu denken. Warum nimmst Du nicht bis auf Weiteres Deinen normalen Klettergurt?

Helm: Nimm wg. der Robustheit entweder was mit Hartschale oder wenigstens einen Hybridhelm. Auf solchen Touren möchtest Du kein Material dabei haben, das bei Herunterfallen auf einen Stein zerstört ist.
Exklusiv Klettern mit Stuttgarts kleinster Sektion, kein LÀrm, kein Anstehen, familiÀres Umfeld: https://www.facebook.com/pg/CannstattClimbers/events/

Lamπ[tm] auf Tour

Liebe GrĂŒĂŸe von LamĐ»[tm] - Nur echt mit dem Pi

Disc Laimer

vice11
BeitrÀge: 21
Registriert: 23. Aug 2020, 11:54

Re: Hochtourengurt/Steigeisen/Pickel/Helm

Beitrag von vice11 » 26. Sep 2020, 16:56

Habe leider keinen eigenen Klettergurt, gibt es einen den du mir empfehlen kannst?

Benutzeravatar
Lampi
BeitrÀge: 270
Registriert: 12. Okt 2018, 22:22
Wohnort: Stuttgart
Interessen: Klettern, Wandern, Schneeschuh
Kontakt: bitte WhatsApp / Telegram / SMS: 171 87 47 27 1
oder per Mail rainer@lampatzer.de
---Manches VergnĂŒgen besteht darin, daß man mit VergnĂŒgen darauf verzichtet. Peter Rosegger ---
Kontaktdaten:

Re: Hochtourengurt/Steigeisen/Pickel/Helm

Beitrag von Lampi » 28. Sep 2020, 08:22

Also wenn Du mit irgend was in den Bergen anfÀngst, dann hol Dir ein one-fits-all Teil, ich habe z.B. den Corax. Und ich empfehle dringend, sich im Laden mal reinzusetzen und eine Viertelstunde drin zu sitzen.
Exklusiv Klettern mit Stuttgarts kleinster Sektion, kein LÀrm, kein Anstehen, familiÀres Umfeld: https://www.facebook.com/pg/CannstattClimbers/events/

Lamπ[tm] auf Tour

Liebe GrĂŒĂŸe von LamĐ»[tm] - Nur echt mit dem Pi

Disc Laimer

vice11
BeitrÀge: 21
Registriert: 23. Aug 2020, 11:54

Re: Hochtourengurt/Steigeisen/Pickel/Helm

Beitrag von vice11 » 30. Jan 2021, 10:51

Vielleicht ist mein Bedenken etwas blöd aber ich habe die Sorge, dass bei dem Petzl-altitude-hochtourengurt die Schnalle bei den Beinen aufgehen könnte und dass der Gurt deswegen nicht so sicher ist um Klettersteig Passagen auf Hochtouren zu begehen.

Benutzeravatar
kormoran
Moderator
BeitrÀge: 145
Registriert: 23. Mai 2018, 20:58
Wohnort: MĂŒnchen
Interessen: *
Berge: Hochtouren, Skitouren, Bergtouren, leichte Klettertouren, Klettersteige

sonst: Reisen, Radfahren, Musik (Klavier)
Kontaktdaten:

Re: Hochtourengurt/Steigeisen/Pickel/Helm

Beitrag von kormoran » 2. Feb 2021, 09:48

Soweit ich sehen kann, ist die Schnalle kein tragendes Teil und muss zumindest beim Sturz in die Sicherung kein Gewicht halten. Siehe dieses Beispiel: https://www.sportokay.com/de_de/petzl-t ... gK1gfD_BwE

Bei ungĂŒnstiger Belastung kann die Schnalle vermutlich schon brechen, aber der Gurt sollte trotzdem das Gewicht halten. Da dann die Beinschlaufen nicht mehr eng sitzen, könnte man höchstens leichter seitlich herausrutschen, wenn man nicht senkrecht in den Gurt stĂŒrzt. Falls man irgendwo lĂ€nger hĂ€ngen muss (z.B. in einer Gletscherspalte), dann ist so ein Leichtgurt bestimmt auch ziemlich unangenehm.

Allerdings sind Klettersteig-Passagen auf Hochtouren schon ziemlich selten und normalerweise auch eher einfach, so dass wenig Sturzgefahr besteht. Der Gurt ist dort nur eine Ă€ußerste Not-Absicherung! Man hat ja normalerweise auch keine Klettersteig-Bremse dabei, sondern nur eine Bandschlaufe, die bei einem grĂ¶ĂŸeren Sturz sowieso nicht halten wĂŒrde. Wenn wirklich mal eine knifflige Klettersteig-Passage dabei ist, dann muss man die mit richtiger Seilsicherung absichern (oder eine Klettersteig-Bremse mitnehmen).

Ich verwende fĂŒr Hochtouren einen normalen Klettergurt , die 200-300 Gramm Mehrgewicht sind fĂŒr mich noch ok.

Ciao, Alex

vice11
BeitrÀge: 21
Registriert: 23. Aug 2020, 11:54

Re: Hochtourengurt/Steigeisen/Pickel/Helm

Beitrag von vice11 » 2. Feb 2021, 12:46

Hallo Alex,

Was fĂŒr einen Gurt hast du genau?

Benutzeravatar
kormoran
Moderator
BeitrÀge: 145
Registriert: 23. Mai 2018, 20:58
Wohnort: MĂŒnchen
Interessen: *
Berge: Hochtouren, Skitouren, Bergtouren, leichte Klettertouren, Klettersteige

sonst: Reisen, Radfahren, Musik (Klavier)
Kontaktdaten:

Re: Hochtourengurt/Steigeisen/Pickel/Helm

Beitrag von kormoran » 2. Feb 2021, 18:28

Ich hab den Petzl Corax, am meisten benutz ich den fĂŒr Hochtouren. DafĂŒr ist er schon relativ schwer (ca 500 g im Vergleich zu den < 200 g wie bei einigen Hochtourengurten), aber ich wĂŒrde ungern im Notfall lĂ€ngere Zeit in so dĂŒnnen Beinschlaufen hĂ€ngen und will auch nicht fĂŒr alles Mögliche SpezialausrĂŒstung kaufen. Die Hochtourengurte sind im Schnitt auch deutlich teurer.

Ciao, Alex

johnny
BeitrÀge: 40
Registriert: 24. Jan 2019, 08:35

Re: Hochtourengurt/Steigeisen/Pickel/Helm

Beitrag von johnny » 5. Feb 2021, 10:10

vice11 hat geschrieben: ↑
30. Jan 2021, 10:51
Vielleicht ist mein Bedenken etwas blöd aber ich habe die Sorge, dass bei dem Petzl-altitude-hochtourengurt die Schnalle bei den Beinen aufgehen könnte und dass der Gurt deswegen nicht so sicher ist um Klettersteig Passagen auf Hochtouren zu begehen.
Das mĂŒsste schon extrem dumm laufen. Zum Öffnen der VerschlĂŒsse ist gleichmĂ€ĂŸig fester, gegengerichteter Druck von zwei Seiten notwendig. Und die VerschlĂŒsse gehen in der Praxis wirklich nicht leicht auf. Da muss man schon ordentlich drĂŒcken. Also, ich persönlich hab da keinerlei Bedenken, aber so betrachtet ist eine fest vernĂ€hte Beinschlaufe ohne Schnallen oder VerschlĂŒsse natĂŒrlich sichererer.

Antworten